Unternehmensnews

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um Mérat & Cie. Die neuesten Produkte, Innovationen und Berichte über Veranstaltungen werden Ihnen an dieser Stelle vorgestellt.

26.10.2021

SWISS GOURMET GRAND CRU

Il più grande artigianato di macelleria - ecco i nostri prodotti "Swiss Gourmet Grand Cru".I pezzi affinati di carne sono ora disponibili tagliati, porzionati e surgelati. In tal modo si conserva la qualità, l'aroma unico e il sapore pieno.

 

 

Questo ha diversi vantaggi per la vostra cucina e per i vostri clienti. Ogni pezzo ha lo stesso peso ed è stagionato al punto giusto. Inoltre, possiamo garantirvi una qualità costante e il costo della merce può essere calcolato con precisione. Oltre a un minor spreco di cibo, anche la quantità di lavoro in cucina può essere ridotta al minimo.

Ora offriamo entrecôtes di maiale e di manzo, costolette di vitello e di maiale e côte de boeuf surgelate.

Volantino SWISS GOURMET GRAND CRU

19.04.2021

Tempi  maturi

Joël Suter, Metzgermeister und Leiter Mérat Romandie, ist Herr über die Dry-Age-Reifekammer.

Come si determina la qualità della carne e come si ottiene una carne di qualità? La rivista «Messer & Gabel» tratta questo argomento per l'ultima volta nella serie annuale. Una risposta a tale quesito viene fornita, tra gli altri, da Joël Suter, mastro macellaio e responsabile per la Svizzera francese presso Mérat, nonché esperto di celle di stagionatura con la tecnica dry-aged.

Tempi  maturi - Che cos’è la qualità della carne e come si ottiene? 

fonte: Forchetta & Coltello

 

 

17.09.2019

Personelle Wechsel beim Gastro-Spezialisten Mérat & Cie.

Personelle Wechsel Merat

Per 1. Januar 2020 wird Reto Maurer Unternehmensleiter der Mérat & Cie. Der bisherige Verkaufsleiter wird Nachfolger von Hans Reutegger, der als Geschäftsleitungsmitglied der Micarna-Gruppe die Business Unit Food Service vorsteht in der Mérat und Tipesca integriert sind. Gleichzeitig wird Nicolas Buchmann Unternehmensleiter der Tipesca. Die Fischmanufaktur ist seit 2017 Teil der
Mérat & Cie.

MEDIENMITTEILUNG

 

05.04.2019

Information Marktlage Mérat

"Geschätzte Kundinnen geschätzte Geschäftspartner

Die Fleischpreise sind immer Schwankungen unterlegen. In letzter Zeit sind die Rohmaterialien stärker gestiegen, was für Sie meine geschätzten Kunden Mehrkosten ergibt. Leider könnten wir diese Veränderungen nicht verhindern. Deshalb geben wir Ihnen einige Hintergrundinformationen. Damit sie die Ursachen kennen.
Mit einem grossen Dankeschön für die Treue und die Zusammenarbeit.
Mit einem Regionalen Metzgergruss
Hans Reutegger"

 

Schweinefleisch: Im August 2018 ist die Umsetzungsfrist zur Anpassung alter Ställe gemäss Tierschutznormen abgelaufen. Verschieden Produzenten haben dadurch die Schweineproduktion eingestellt. Das hatte bereits im Jahresverlauf Einfluss auf die Preise für Mastferkel und das Angebot von Mastschweinen.

Bedingt durch diese Situation stiegen bereits in der Woche 45 die Schweine über das Vorjahr. Zum Jahresende war die Differenz bereits bei 6% über dem Vorjahr. Per Woche 14 sind wir jetzt auf 22% höheren Schweinepreise zum Vorjahr.  Das bedeutet starke Aufschläge auf allen Schweinefleischpositionen. Eine extreme Nachfrage ist auf dem Verarbeitungsmaterial und den Spareribs da sind Preise um über 30% gestiegen. Spareribs sind teurer als Koteletten.

Rindfleisch: Steigerung der Rohmaterialpreise von 4% zum Vorjahr. Die hohe Nachfrage nach Hackfleisch und Burger hat zur Folge, dass diese Aufschläge hauptsächlich auf Wurst- und Hackfleisch erfolgt sind. Momentan haben wir bei den Hackfleischrohmaterialien eine Steigerung von 15%

Ausblick: Die Preise werden angespannt bleiben. Mittels höheren Importfreigaben wird Proviande dafür sorgen, dass die Preise nicht wesentlich weiter steigen.

 

20.02.2019

Kontingentspreise wir machen für Sie und Ihre Kunden was in unseren Möglichkeiten steht.

Seit Dezember 2018 ist der Zuschlagpreis für Importkontingente von Rindfleisch um 50% auf CHF 16.20 für den Monat März 2019 gestiegen. Dieser Zuschlagpreis hängt insbesondere vom festgelegten Importkontingent ab, also jener Menge Fleisch, die während eines Monats in die Schweiz importiert werden darf.

Mit der Festlegung des Importkontingents ist die Proviande, die Branchenorganisation der Schweizer Fleischwirtschaft betraut. Das Gremium, welches, basierend auf Angebot und Nachfrage, darüber entscheidet, wie hoch das Importkontingent für den Folgemonat sein soll, besteht aus sechs Vertretern der Produzentenorganisationen sowie sechs Vertretern der Verwerter- und Vermittlerorganisationen.

Dabei wird der Entscheid über die Menge als Mehrheitsentscheid gefällt, bei dem die Vertreter der Grossverteiler nur zwei Stimmen haben und somit leicht zu überstimmen sind.  Die so festgelegten Importkontingente beeinflussen schlussendlich den Zuschlagpreis, der sich im Fleischpreis für den Kunden widerspiegelt. Selbstverständlich haben die Vertreter der Grossverteiler keinerlei Interesse daran, Importfleisch für ihre Kunden zu verteuern, was auch den Interessen der Gastronomie entspricht. 

Die Mérat & Cie. AG leitet die Bedürfnisse des Gastronomie-Marktes an die Vertreter der Proviande weiter und versucht so im Interessen der Gastronomie Einfluss zu nehmen. Der Entscheid wieviel Menge letztendlich frei gegeben wird, kann aber durchs Unternehmen nicht bestimmt werden.

Mit einem regionalen Metzgergruss

Hans Reutegger und das Mérat Team

19.04.2021

Tempi  maturi

Joël Suter, Metzgermeister und Leiter Mérat Romandie, ist Herr über die Dry-Age-Reifekammer.

Was ist Fleischqualität und wie entsteht sie? Das Magazin Messer & Gabel beschäftigt sich in der Jahresserie ein letztes Mal mit dieser Frage. Die Antworten dazu hat man unter anderem durch Joël Suter, Metzgermeister und Leiter Mérat Romandie, dem Herrn über die Dry-Age-Reifekammer, gefunden.

Tempi  maturi - Che cos’è la qualità della carne e come si ottiene? 

Quelle: Forchettta & Coltello